WolfenbüttelHeute.de | BraunschweigHeute.de
23.04.2014 - 3. Jahrgang




Wolfenbüttel: Disc-Golf-Turnier im Seeliger Park – Gene Rüdiger war bester Werfer

5. August 2012  •  Autor:  •  Kategorien: Bildung & Gesellschaft, Sport, Vor Ort

Disc-Golf Spieler im Seeliger Park. Foto: Anke Donner
Abwurf im Seeliger Park / Foto: A.Donner

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Im Nieselregen fanden sich heute früh 38 Disc-Golf-Freunde ein, um an der  “SONnen-Tour” der “Tee-Timers” aus Wolfenbüttel teilzunehmen. Mitmachen konnte jeder, der Lust hatte.

Neun Stationen umfasst der Parcours im Seeliger Park. Bei der “SONnen-Tour” der Wolfenbütteler “Tee-Timers” wird die Strecke zweimal durchlaufen. Die Kunst ist, seine Scheibe mit so wenig Würfen wie möglich in den Korb zu bringen. Hört sich einfacher an, als getan. Die Bahnen sind nicht gerade und manchmal muss ein Werfer eine bestimmte Flugbahn mit seiner Scheibe einhalten. Zwischen Bäume hindurch, oder an einer bestimmten Seite des Baumes vorbei.

“Vom Abwurfpunkt bis zum nächsten Korb sind es im Schnitt 80 Meter”, erklärt Manfred Mund, Turnierleiter der “Tee-Timers”. Die Spieler verwenden unterschiedliche Scheiben. Den “Driver”, mit dem man eine Flugweite von über 100 Meter erreichen kann und den “Putter”, der ist für kurze, gerade Strecken. “Ein geübter Disc-Golfer braucht für jede Bahn 3 Würfe”, erklärt Manfred Mund. Wie beim Golf nennt man das dann ein Par.

Turnierleiter Manfred Mund von den “Tee-Timers”.Fotos: Anke Donner

Die “Tee-Timers” gibt es schon seit dem Jahr 2009 in Wolfenbüttel und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. “Unser jüngster Mitspieler ist zehn und der älteste 82 Jahre alt”, sagt Manfred Mund. Die Stadt Wolfenbüttel ist die einzige Stadt Deutschland, die zwei Plätze hat. Ein Parcours ist im Seeliger Park, der andere im Gutspark in Linden. “Im nächsten Jahr werden sogar  die Deutschen Meisterschaften im Disc-Golf in Wolfenbüttel ausgetragen”, freut sich Manfred Mund.

Marvin Teztel,Juniorspieler der “Tee-Timers”, belegte mit insgesamt 48 Würfen den zweiten Platz vor Julian Geidel mit 55 Würfen. Erster wurde Gene Rüdiger, der den Parcours mit 46 Würfen durchlief.

Abwurf beim Disc-Golf im Seeliger Park.

Manfred Mund, Vorstandsmitglied der “Tee-Timers” aus Wolfenbüttel erklärt die SONen-Tour. “Bei diesem Turnier können Profis und Anfänger mitspielen.” Das Turnier findet in 9 verschiedenen Städten statt und ist ein reines Spaßturnier. Das nächste Turnier ist am 2. September in Groß Ilsede. Je Turnier können 45 Starter teilnehmen, es gibt keine Altersbegrenzung. Anmeldungen sind unter http://www.tee-timers.de möglich.