WolfenbüttelHeute.de | BraunschweigHeute.de
23.11.2014 - 3. Jahrgang





Feuerwehr-Salamander in Fümmelse: Gründung der 15. Kinderfeuerwehr im Landkreis Wolfenbüttel

11. November 2011  •  Autor:  •  Kategorien: Bildung & Gesellschaft, Vor Ort


Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Die Freiwillige Feuerwehr Fümmelse gründete heute nach drei Jahren Planung offiziell ihre Kinderfeuerwehr, die Dritte im Stadtgebiet und die 15. im Kreisgebiet. Der Termin war nicht zufällig gewählt, es sollte das heutige Schnapszahl-Datum sein. Am 11.11.11 um 18.11 Uhr sagte Ortsbrandmeister Detlef Gliese: “Die Fümmelser Kinderfeuerwehr ist gegründet. Sie heißt DIE FEUERWEHR-SALAMANDER.”

Die interessierten Kinder zwischen 6 und 12 Jahren trafen mit ihren Eltern um 17.30 Uhr am Feuerwehrgerätehaus in der Oberen Dorfstraße ein, wo sie von zahlreichen offiziellen Besuchern aus Politik, Verwaltung und Feuerwehr begrüßt wurden. Ob wegen der Kälte oder der Akustik war nicht zu erfahren, aber die kleine Gründungsfeier fand zunächst in der angrenzenden Turnhalle statt.

“Mit dieser Kinderfeuerwehr machen wir uns fit für die Zukunft.”

Ortsbrandmeister Detlef Gliese

 

 

Der Gründung vorangegangen war im September ein Elternabend und die ersten Kinder unternahmen auch schon einen Ausflug in die Feuerwache Wolfenbüttel. Zur Zeit beträgt die Gruppengröße 18 Kinder (11 Mädchen, 7 Jungen), die von Iris Kendzia, Jens Gossmann, Jan-Gerd Homeister und Carl-Ulrich Zischka betreut werden.

Nach der kleinen Gründungsfeier, zu der neben den Kindern auch deren Eltern und alle Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Fümmelse eingeladen waren, führte noch der alljährliche Lampionumzug mit Musik durch den ganzen Ort.

“Nicht jeder Tag ist tolle Feuerwehr. Aber die meisten Tage sind tolle Feuerwehr.”

Stadtbrandmeister Axel Becker

 

 

Der Fümmelser Ortsbrandmeister, der dem Anlaß und dem Beginn der närrischen Zeit angepasst, mit einer grünen Zipfelmütze die Kinder, deren Eltern und die Gäste begrüßte, erläuterte die Bedeutung der Kinderfeuerwehr für Fümmelse: “Es geht auch um Bestandschutz der Freiwilligen Feuerwehr unseres Ortes. Wir haben jetzt eine Kinderfeuerwehr für die Kleinen, eine Jugenfeuerwehr für die Älteren und dann die Feuerwehr für die Großen. Wir machen uns fit für die Zukunft.”

Ortsbürgermeisterin Hiltrud Bayer brachte den Kindern den Schutzpatron der der Feuerwehren, den heiligen Florian und eine 200 Euro-Anschubfinanzierung aus den Verfügungsmitteln des Ortsrates mit.

“Ihr seid wichtig”, sagte der erste Kreisrat, Martin Hortig, zu den Kindern und verwies in diesem Zusammenhang auf die große Zahl der Besucher und schenkte der Kinderfeuerwehr einen Basketballkorb samt Zubehör.

Die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Wolfenbüttel Katrin Rühland, das CDU-Stadtratsmitglied Manfred Ammon, Mitglieder des Ortsrates und zahlreiche Vertreter der Feuerwehr auf Kinder-, Jugend-, Stadt- und Kreis-Ebene überbrachten Glückwünsche, Grüße und Geschenke.

Kreisbrandmeister Karl-Heinrich Schwieger versicherte, “wir stehen zu unseren Kinderfeuerwehren.” Seinen Ausführungen nach, gehörte der Landkreis Wolfenbüttel zu den Vorreitern der Kinderfeuerwehren in Niedersachsen.

Axel Becker, der scheidende Stadtbrandmeister, dankte den Eltern dafür, dass sie sich entschieden hätten, ihre Kinder der Feuerwehr anzuvertrauen. Zu den Kindern sagte er: “Nicht jeder Tag ist tolle Feuerwehr, dass weiss ich aus eigener Erfahrung, aber die meisten Tage sind tolle Feuerwehr.”

Und dann wurde sie endlich angeschnitten: Die große Feuerwehr-Torte, die sich dann alle bis zum Beginn des Lampionumzuges schmecken ließen.

Fotos (7): Marc Angerstein/ WolfenbüttelHeute.de

 

 






Auch das noch: Karl-Heinz Kluschke twittert