WolfenbüttelHeute.de | BraunschweigHeute.de
31.10.2014 - 3. Jahrgang



Erkerode/Lucklum: Mobilitätsprobleme bei der Ortsfeuerwehr – Langjähriges Einsatzfahrzeug nach Motorschaden ausgefallen

18. Januar 2013  •  Autor:  •  Kategorien: Bildung & Gesellschaft

Einige Beförderungen und Grußworte gab es während der Hauptversammlung im Feuerwehrhaus Erkerode: (von links nach rechts): Carsten Belkius, Dieter Heine, Markus Rischbieter, André Haberland, Andreas Huber, Torsten Curland, Lisa Glaeske, Torben Eßmann, Uschi Korowski, Lennart Curland, Carsten Marowsky-Brée, Markus Belkius, Uwe Schäfer. Foto: privat
Einige Beförderungen und Grußworte gab es während der Hauptversammlung im Feuerwehrhaus Erkerode: (von links nach rechts): Carsten Belkius, Dieter Heine, Markus Rischbieter, André Haberland, Andreas Huber, Torsten Curland, Lisa Glaeske, Torben Eßmann, Uschi Korowski, Lennart Curland, Carsten Marowsky-Brée, Markus Belkius, Uwe Schäfer. Foto: privat

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Fast schon traditionell fand auch in diesem Jahr die Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Erkerode/Lucklum bereits am zweiten Samstag des neuen Jahres statt. Im abgelaufenen Jahr 2012 waren die Brandschützer genau 4.052 Stunden zum Wohle aller aktiv. Bei der gut besuchten Sitzung konnte Ortsbrandmeister Carsten Belkius im Feuerwehrhaus Erkerode mal wieder von einem sehr abwechslungsreichen Dienstjahr berichten und freute sich über die hohe Einsatzbereitschaft der Kameradinnen und Kameraden. Zu Beginn gedachten alle Teilnehmer mit einer Schweigeminute an den im letzten Jahr gestorbenen langjährigen Ortsbrandmeister Heinz Hase, der überdies der erste Gemeindebrandmeister der 1974 entstandenen Samtgemeinde Sickte gewesen ist.

Die Brandschützer der Elmgemeinde haben im letzten Jahr nicht nur viele gemeinsame Übungsabende verbracht sondern auch wieder an vielen Lehrgängen teilgenommen, was sich vor allem in der Vielzahl von Beförderungen ausdrückt. So konnte Gemeindebrandmeister Dieter Heine im Feuerwehrhaus die Kameraden Markus Belkius und Carsten Marowsky-Brée zu Oberlöschmeistern befördern. Weitere Beförderungen durch den Ortsbrandmeister erhielten nach Ableistung der Dienstzeit und dem Besuch von entsprechenden Lehrgängen Torsten Curland zum 1. Hauptfeuerwehrmann, Andreas Huber wie auch Torben Eßmann zum Hauptfeuerwehrmann sowie André Haberland zum Oberfeuerwehrmann. Auch für Nachwuchs im Einsatz ist bei der Wehr gesorgt. Nach absolvierter und bestandener Grundausbildung, genannt Truppmann-Ausbildung, wurden Lisa Glaeske und Uschi Korowski zu Feuerwehrfrauen ernannt, entsprechend Lennart Curland und Max Hübner (in Abwesendheit) zu Feuerwehrmännern ernannt.

Erstmals dabei war bei der Sitzung dieses Mal der neue Abschnittsbrandmeister Ost Markus Rischbieter, der nach seiner kurzen Vorstellung die Grüße und Wünsche des Landkreises Wolfenbüttel fürs Jahr 2013 überbrachte. Für die Samtgemeinde Sickte sprach der stellvertretende Bürgermeister Uwe Schäfer ein paar kurze Dankesworte und betonte dabei die Wichtigkeit dieses Ehrenamtes, welches von der Allgemeinheit nicht hoch genug geschätzt werden kann. Die Samtgemeinde versuche bei technischen Problemen sofort zu helfen, damit die Einsatzbereitschaft jederzeit sichergestellt werden kann.
Im letzten Jahr musste die Ortswehr Erkerode/Lucklum achtmal Einsatzbereitschaft zeigen. Unter anderem wurden Kameraden der Wehr zu einem Gefahrgutunfall an der B79 zwischen Mattierzoll und Hessen gerufen. Leider gab es auch wieder Unfälle an beiden Lucklumer Kreuzungen, die weiterhin erhebliche Gefahrenpunkte in der Gemeinde Erkerode darstellen. Außerdem gab es Schornsteinbrände im Ortsteil Erkerode. Dies zeigte der stellvertretende Ortsbrandmeister Carsten Marowsky-Brée in seinem Bericht auf und betonte dabei die solide Grundausstattung der Ortswehr bei den unterschiedlichen Einsätzen. Für die Jugendwehr konnte Markus Belkius von einem sehr ereignisreichen Jahr berichten. Ob Pizzaessen, Kinoabend, Anzünden des Osterfeuers, Pfingstzeltlager in Sickte, Gemeindewettkämpfe oder spontane Organisation eines Rodelabends an der Ludquelle. Der Nachwuchs der Wehr mit insgesamt 11 Mitgliedern lässt sich immer wieder interessante gemeinsame Aktionen einfallen. Auch die Altersabteilung unter Uwe Schmidt hatte im letzten Jahr ein volles Programm. Von Übungs- und Vergleichswettkämpfen, Grillabenden, einer Hydrantenüberprüfung und der Teilnahme bei Aktionen an gesetzlichen Feiertagen konnte der ehemalige Kreisausbildungsleiter des Feuerwehrnachwuchses erzählen. Der für die allgemeine Sicherheit beauftragte Markus Belkius konnte von den Unterweisungsdiensten berichten, von einer DVD-Aufnahme zum Gefahrguteinsatz bei Mattierzoll mit der Einheit CreSi und freute sich darüber, dass mit Dr. Guido Brechelt einheimische medizinische Unterstützung für die Wehr im vergangenen Jahr gewonnen werden konnte.

Die turnusgemäß stattfindenden Wahlen ergaben anschließend keine Veränderungen. Gleichzeitig Gerätewart und Atemschutzbeauftragter bleibt Ralf Timmer, Schriftführer ist weiterhin Torben Eßmann und auch Markus Belkius wurde wieder zum Sicherheitsbeauftragten gewählt. Der Vorsitzende des Fördervereins Carsten Marowsky-Brée freute sich in seinem Bericht über eine angestiegene Zahl von Mitgliedern. 98 Personen unterstützen die Feuerwehr Erkerode/Lucklum, damit der Förderverein gesellige jährlich stattfindende Veranstaltungen wie das Osterfeuer am Westhölzchen in Erkerode, das Aufstellen des Maibaums ausrichten kann oder sich am Weihnachtsmarkt auf dem Rittergut in Lucklum beteiligen kann. Im letzten Jahr wurde ein erfolgreiches Sommerfest am Feuerwehrhaus Erkerode für zehn Jahre gemeinsame Wehr Erkerode und Lucklum veranstaltet. Dabei wurde lobend die gute Beziehung und der rege Austausch mit der Partnerwehr Hemsdorf erwähnt, die schon oft in der Elmgemeinde zu Gast waren.

Sehr unerfreulich und problematisch dagegen ist der endgültige Ausfall des bereits über vier Jahrzehnte befindlichen Einsatzfahrzeuges in Lucklum, einem Ford Transit, den alle nur „Ali“ genannt haben. Ersatz ist derzeit leider nicht in Sichtweite, so dass die Ortswehr Erkerode/Lucklum mit nur einem Fahrzeug zu ihren Einsätzen fahren muss. Problematisch ist das große Einsatzgebiet, welches die Gemeindegrenze vom Reitlingstal bis kurz vor Neuerkerode umfasst. Die Fahrt im einzigen Einsatzfahrzeug können leider nur maximal sechs Personen begleiten. Die übrigen Einsatzkräfte müssen zukünftig mit ihren Privatfahrzeugen hinzukommen. Ein Zustand, der trotz leerer öffentlicher Kassen, nicht lange zumutbar sein sollte. Vielleicht findet sich ein Gewerbebetrieb oder ein besonders großzügiger Mensch, der z.B. einen gebrauchten aber funktionsfähigen Wagen zur Verfügung stellen kann.

Abschließend machte Ortsbrandmeister Carsten Belkius auf einige schon bekannte Termine fürs neue Jahr aufmerksam. So findet schon in Kürze die Besichtigung der Berufsfeuerwehr Braunschweig statt (21. Januar, Abfahrt 18 Uhr Feuerwehrhaus Erkerode). Am 9. Februar findet das traditionelle Preisskat und Knobeln statt und am 30. und 31. März werden in diesem Jahr die Osterfeuer in Erkerode und Lucklum angezündet.






Auch das noch: Karl-Heinz Kluschke twittert